6. Juli 2011 / Gesundheitstag der Stadt München:

2 x 45 Minuten Zeit für Erklärungen: Was ist der Sinn und Zweck von Yoga? Was bringt mir das? Welche Parallelen dieser alten Tradition zu unserem heutigen Leben gibt es und wie kann ich es im Hier und Jetzt integrieren?

Zunächst erscheint es fast unlösbar, tausende Jahre Wissen und Forschung in nur ein paar Minuten erklären zu wollen, …aber es ist möglich! Immer wieder merke ich, dass die Vorstellung der Teilnehmer, von dem was Yoga ist, auf Vermutungen beruhen. Genauso erging es mir in den Anfängen, wo ich noch dachte: „Yoga, das sind so ein paar wilde Verrenkungen und je besser ich mich verdrehen und verschrauben kann, desto besser bin ich“ Dass das, – der Wettbewerb und der Ehrgeiz, das Getrieben sein, gerade eben nichts mit Yoga zu tun hat, habe ich erst viel später begriffen. Der Yogi von damals hat mit uns gemein, dass wir alle irgendwann auch ein Suchender werden /sind. Zu forschen beginnen, was der Sinn unseres Lebens ist und wer wir eigentlich sind. Yoga kann uns helfen klarer zu sehen und Veränderungen bewirken. Körperlich aber eben auch auf geistiger/mentaler Ebene. Meist beginnen wir mit den Körperübungen, aber das ist nur ein Bruchteil der Lehre des Yoga.