23.04.2013 Gesundheitstag der Stadt München

Von Jahr zu Jahr steigt das Interesse vor allem zu den Themen, Entspannung, Erholung & Stressbewältigung. So waren es zu diesem Hausinternen Event ca. 30 Teilnehmerinnen und ein Teilnehmer. Yoga ist in aller Munde und die meisten haben schon hi und da eine Yogastunde besucht. Es liegt mir sehr am Herzen immer wieder zu betonen, dass Yoga eben nicht ein Fitnessprogramm ist und es nicht um körperliche Verausgabung geht. Zudem ist es so, dass Männer und Frauen ganz unterschiedliche Bedürfnisse haben und unterschiedliches brauchen. So gilt es als Frau achtsam zu sein, um weibliche Anteile zu stärken und zu fördern. Die genaue Ausführung ist sehr wichtig, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden und die gesundheitsförderlichen Aspekte zu verstärken. Der Artikel im Geo zeigt, dass nun auch wissenschaftlich belegt wird, dass nur eine länger Verweildauer in der Position zur entsprechenden Wirkung führt, was in den neumoderne (eher sportlichen, schnellen) Stilen nicht der Fall ist.  Asanas (die Körperübungen) sind eben nur ein Teil des Ganzen, um den Körper auf spirituellen Erfahrungen vorzubereiten. Meditation, Atembeobachtung, Achtsamkeit im Umgang mit sich, anderen und unsere Welt, sind die Pfeiler für ein Leben in Zufriedenheit, Gelassenheit und mehr Selbst-Bewusstsein auch in Zeiten der Krise und mit Herausforderungen. Seit 2009 gebe ich auch regelmäßig Kurse für die Mitarbeiter/Innen unterschiedlicher Geschäftsstellen der Stadt München. Hier das Empfehlungsschreiben der Stadt München